So profitieren Sie!


Infos zu Förderprogramme
Die Wahl eines Elektro-Fahrzeuges, das zu Ihrem Lebensstil passt, ist keine leichte Aufgabe. Deshalb haben wir hier die wichtigsten Infos zu Förderprogrammen und Rabatten zusammengestellt, um Sie bei der Auswahl des perfekten Fahrzeugs zu unterstützen.

Da sich die Rahmenbedingungen oder Förderungen ständig ändern, bitten wir um Verständnis, dass wir erst in einem abschließenden Beratungsgespräch das beste Angebot für Sie erstellen können. 
Der Stichtag für die vorliegenden Infos ist der 01.09.2020.

Förderprogramme Bund

Programm 1: Innovationsbonus Bundesamt für Wirtschaft- und Ausfuhrkonztolle (BAFA)
   -    Fördergebiet: Bund, Laufzeit: 31.12.2025   
   -    Förderberechtigte: Unternehmen, Privatpersonen, Verband/Vereinigung
   -    Fördergegenstand: elektrifizierte Auto (voll elektrisch oder Plug-In Hybrid)
   -    Förderhöhe:

  Übersicht der Fördersätze für neu zugelassene Elektrofahrzeuge mit einem Nettolistenpreis unter 40.000 Euro:

 

Bundesanteil

Herstelleranteil

Kaufprämie

Batterieelektro- oder Brennstoffzellenfahrzeug

6.000 €

3.000 €

9.000 €

von außen aufladbares Hybridelektrofahrzeug

4.500 €

2.250 € + MwSt.

6.750 €


 Übersicht der Fördersätze für neu zugelassene Elektrofahrzeuge mit einem Nettolistenpreis über 40.000 Euro bis 65.000 Euro:

 

Bundesanteil

Herstelleranteil

Kaufprämie

Batterieelektro- oder Brennstoffzellenfahrzeug

5.000 €

2.500 €

7.500 €

von außen aufladbares Hybridelektrofahrzeug

3.750 €

1.875 € + MwSt.

5.625 €

              Junge, gebrauchte E- und Brennstoffzellenfahrzeuge, welche max. ein Jahr zugelassen und eine
              Laufleistung von max. 15.000 km besitzen, werden mit max. 7.500 € bei Zweitzulassung gefördert,
              Plug-In Hybride mit max. 5.625 €.

   -    Fördervoraussetzung:       
           • Elektro-, Plug-In- oder Brennstoffzellenfahrzeug muss auf Liste der förderfähigen E-Autos veröffentlicht sein
           • Erst- oder Zweitzulassung (siehe Förderhöhe)
           • Zulassung für mind. sechs Monate auf Antragsteller
           • Nettolistenpreis darf 65.000 € nicht übersteigen
           • Förderung auch rückwirkend bis zum 03.Juni 2020, Antrag auf Förderung erst nach Erwerb und Zulassung des Autos
   -    Fördergeber: Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) - www.bafa.de

Programm 2: Anschaffung energieeffizienter und/oder CO2-armer schwerer Nutzfahrzeuge (NFZ)
   -    Fördergebiet: Bund, Laufzeit: 31.12.2020   
   -    Förderberechtigte: Unternehmen
   -    Fördergegenstand: Elektro-Nutzfahrzeug (E-NFZ)
   -    Förderhöhe: bis zu 40.000 €
   -    Fördervoraussetzung:       
           • Anschaffung eines/mehrerer serienmäßiger Elektro-Nutzfahrzeuge
           • Fahrzeug muss zum Zeitpunkt der Anschaffung über das in den europäischen Unionsnormen
              vorgeschriebene Umweltschutzniveau hinausgehen
           • Fahrzeug muss den Umweltschutz verbessern
           • Fahrzeug muss mind. vier Jahre ununterbrochen in der Bundesrepublik zugelassen bleiben
   -    Fördergeber: Bundesamt für Güterverkehr - www.bag.bund.de

Programm 3: Ladestruktur für Elektrofahrzeuge
   -     Fördergebiet: Bund, Laufzeit: unbestimmt
   -     Förderberechtigte: Natürliche und juristische Personen
   -     Fördergegenstand: Ladeinfrastruktur
   -     Förderhöhe: Bis zu 40 % für Normalladepunkte, bis zu 50 % für DC-Schnellladepunkte
   -     Fördervoraussetzung:       
            • Errichtung öffentlich zugänglicher Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge in Deutschland mit einem oder mehreren Ladepunkten, einschließlich des dafür
              erforderlichen Netzanschlusses und der Montage der Ladestation.
   -     Fördergeber: Bundesregierung
   - Am 22.07.2020 endete die Antragsphase für den Sechsten Aufruf zur Antragseinreichung gemäß der „Förderrichtlinie Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge in Deutschland“. Das Förderportal des Bundes easy-online wurde für diesen Aufruf zeitgleich geschlossen. Mit der „Förderrichtlinie Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge in Deutschland“ und den jeweiligen Förderaufrufen zur Antragseinreichung soll ein flächendeckendes, bedarfsgerechtes und nutzerfreundliches Netz an Ladeinfrastruktur initiiert werden, sodass die Nutzer von E-Fahrzeugen überall in Deutschland schnell und unkompliziert nachladen können.

Informationen zu einem nachfolgenden Förderaufruf liegen derzeit nicht vor, sodass darum gebeten wird, von entsprechenden Anfragen abzusehen. Aktuelle Informationen zu diesem Thema werden auf www.bav.bund.de veröffentlicht. Bitte informieren Sie sich dort entsprechend.

Programm 4: KFZ-Steuer
   -     Für batterieelektrische Fahrzeuge, die bis zum 31.12.2020 erstmals zugelassen werden, wird zehn Jahre lang keine Kfz-Steuer fällig.
   -     Nach einem Halterwechsel innerhalb dieser zehn Jahre wird dem neuen Fahrzeughalter die Steuerbefreiung für den dann noch verbleibenden Zeitraum gewährt.
   -     Hybridfahrzeuge, die auch von einem Verbrennungsmotor angetrieben werden, profitieren nicht von diesem Steuervorteil.

Programm 5: Dienstwagen-Steuer
   -     Elektrofahrzeuge (BEV) und Plug-in-Hybridfahrzeuge (PHEV) müssen pauschal monatlich nur noch mit 0,5 % des Brutto-Listenpreises versteuert werden.
   -     Für Elektrofahrzeuge (BEV) mit einem Brutto-Listenpreis (mit Ausstattung) von jetzt bis zu 60.000 € werden sogar nur noch 0,25 % fällig.
   -     Auch die Pauschalen für Entfernungskilometer reduzieren sich bei BEV und PHEV entsprechend.
   -     bis 2030 festgeschrieben
   -     Das Laden des Elektroautos beim Arbeitgeber muss nicht als geldwerter Vorteil versteuert werden.
   -     Für das private Laden zuhause bietet sich die Pauschalen-Regelung (25 € pro Monat) an.
   -     Auch eine genau Abrechnung, (z. B. über ein intelligentes Ladekabel) ist möglich
   -     Und: Nicht erstattete, aber tatsächliche nachgewiesene Mehrkosten können vom geldwerten Vorteil abgezogen werden! 

Förderprogramme Land Baden-Württemberg

Programm 6: BW-e-Gutschein für E-Fahrzeuge
   -    Fördergebiet: Land Baden-Württemberg, Laufzeit: unbestimmt
   -    Förderberechtigte: Unternehmen
   -    Fördergegenstand: E-Auto Unterhaltungskosten, Beratung, Ladeinfrastruktur
   -    Förderhöhe: bis zu 3.000 € pro Elektrofahrzeug
   -    Fördervoraussetzung:       
           • Anschaffung/Leasing eines E-Fahrzeuges
           • Zulassung in Baden-Württemberg für mind. 3 Jahre,
           • maximaler Nettolistenpreis in Höhe von 65.000 €,
           • Förderung für max. 100 E-Fahrzeuge möglich
   -    Fördergeber: Landeskreditbank Baden-Württemberg - www.l-bank.de

Programm 7: Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge (Charge@BW)
   -     Fördergebiet: Land Baden-Württemberg, Laufzeit: unbestimmt
   -     Förderberechtigte: Unternehmen, Forschungseinrichtung, Hochschule, Öffentliche Einrichtung, Verband/Vereinigung
   -     Fördergegenstand: Ladeinfrastruktur
   -     Förderhöhe: bis zu 2.500 € pro Ladepunkt
   -     Fördervoraussetzung:       
           • Installation und Netzanschluss von Ladesäulen im öffentlichen oder
              nichtöffentlichen Raum in Baden-Württemberg
           • Leasing, Mieten, Contracting oder Kauf sind förderbar
           • Mindestbetriebsdauer von 3 Jahren
           • max. 500 Ladepunkte
   -     Fördergeber: Landeskreditbank Baden-Württemberg - www.l-bank.de

weitere Förderprogramme

Programm 8: Förderung durch den Hersteller Ford
   -    Der Förderungsbetrag bzw. die Beteiligung des Herstellers Ford am Innovationsbonus des Bundes (BAFA) wird Ihnen bei der Angebotserstellung mitberücksichtigt. Die Höhe der Herstellerförderung können Sie aus dem Förderungsprogramm 1 (BAFA-Förderung) entnehmen.
   - weitere Infos unter www.ford.de, www.ford-mezger-appenweier.de, www.ford-woerner-oberkirch.de

Programm 9: Förderung KfW
   -    Mit einem Sonderprogramm kann die Anschaffung von gewerblich genutzten Fahrzeugen mit Elektro- oder Hybridantrieb gefördert werden.
   -    Dies ist möglich, wenn die CO2-Emissionen eines Fahrzeugs 50 g pro Kilometer nicht übersteigen oder die elektrische Reichweite mindestens 40 km beträgt.

Programm 10: E-Kennzeichen
   -     Batterieelektroautos sowie Plug-In-Hybride mit elektrischen Reichweiten von mindestens 40 km oder einem CO₂-Ausstoß von weniger als 50 g/km können ein E-Kennzeichen erhalten. In vielen Städten ist damit das Parken im öffentlichen Parkraum oft gebührenbefreit, was sich über die Zeit summiert und finanziell bemerkbar macht. Zudem ist das E-Kennzeichen oftmals Voraussetzung, dass das Fahrzeug überhaupt an einer Ladesäule geparkt werden darf.

Programm 11: Nachtstrompreis Landkreise, Kommunen oder Energieversorger
   -     Verschiedene Energieversorger zahlen Prämien an Kunden aus, die sich ein neues Elektroauto anschaffen – zusätzlich zum Umweltbonus.
   -     Verschiedene Städte, Kommunen oder Energieversoger bieten einen kostengünstigeren Nachtstromtarif an.
   -     Bitte informieren Sie sich bei Ihrem Landkreis, Ihrer Kommune oder bei Ihrem Energieversorger.
Wir sind für mehrere bestimmte Darlehensgeber tätig und handeln nicht als unabhängiger Darlehensvermittler.

Beispielfoto eines Fahrzeuges der Baureihe. Die Ausstattungsmerkmale des abgebildeten Fahrzeuges sind nicht Bestandteil des Angebotes. Die abgebildeten Ausstattungsmerkmale sind je nach Ausstattungsvariante verfügbar, serienmäßig oder optional, ggf. nur als Bestandteil eines Ausstattungspaketes. Nähere Informationen und Details zur Verfügbarkeit erhalten Sie bei uns.

*Hinweis zu Kraftstoffverbrauch und CO2-Emissionen:
Die angegebenen Werte wurden nach dem vorgeschriebenen Messverfahren (§ 2 Nrn. 5, 6, 6a Pkw-EnVKV in der jeweils geltenden Fassung) ermittelt. Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebots, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen.

*Hinweis nach Richtlinie 1999/94/EG:
Der Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen eines Fahrzeugs hängen nicht nur von der effizienten Ausnutzung des Kraftstoffs durch das Fahrzeug ab, sondern werden auch vom Fahrverhalten und anderen nichttechnischen Faktoren beeinflusst. CO2 ist das für die Erderwärmung hauptsächlich verantwortliche Treibhausgas. Ein Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen aller in Deutschland angebotenen neuen Personenkraftfahrzeugmodelle ist unentgeltlich an jedem Verkaufsort in Deutschland, an dem neue Personenkraftfahrzeuge ausgestellt oder angeboten werden oder unter www.dat.de erhältlich.

Seit dem 1. September 2017 werden bestimmte Neuwagen nach dem weltweit harmonisierten Prüfverfahren für Personenwagen und leichte Nutzfahrzeuge (Worldwide Harmonised Light Vehicle Test Procedure, WLTP), einem neuen, realistischeren Prüfverfahren zur Messung des Kraftstoffverbrauchs und der CO2-Emissionen, typgenehmigt. Seit dem 1. September 2018 hat das WLTP den neuen europäischen Fahrzyklus (NEFZ), das derzeitige Prüfverfahren, ersetzt. Wegen der realistischeren Prüfbedingungen sind die nach dem WLTP gemessenen Kraftstoffverbrauchs und CO2-Emissionswerte in vielen Fällen höher als die nach dem NEFZ gemessenen. Aktuell sind noch die NEFZ-Werte verpflichtend zu kommunizieren.

Diese Seite verwendet Cookies und ähnliche Technologien, um Ihr Online-Erlebnis zu verbessern und Ihnen individualisierte Angebote zu unterbreiten. Mit dem Klick auf den Button „Zustimmen“ erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Für die Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen klicken Sie bitte auf den Button „Bearbeiten“. Unter Umständen können durch die Anpassung der Einstellungen bestimmte Funktionen unserer Website nicht fehlerfrei genutzt werden.
Weitere Informationen über die Nutzung von Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und im Cookie-Ratgeber.